skip to search skip to navigation skip to main content

Clostridium difficile-Infektionen

Behandlungsmöglichkeiten bei schweren bakteriellen Infektionen

Infektionen mit dem Bakterium Clostridium difficile

KRANKHEITSBILD
Die Infektion mit Clostridium difficile – einer Bakterienart – ist eine häufige Ursache für Durchfallerkrankungen im Spital. Auch als Bewohner eines Pflegeheims oder zu Hause kann man davon betroffen sein. Clostridium difficile wird normalerweise von den «guten» Bakterien im Darm unter Kontrolle gehalten. Wenn jedoch die Anzahl der guten Bakterien vermindert ist, zum Beispiel durch Antibiotika, kann sich diese Bakterienart vermehren und Toxine (Giftstoffe) produzieren, die den Durchfall auslösen.

Das wichtigste Symptom einer Infektion mit Clostridium difficile ist ein besonders unangenehm riechender Durchfall. Weitere Symptome können unter anderem sein:

  • Bauchkrämpfe
  • Schmerzen
  • Fieber
  • Übelkeit
  • Appetitverlust

Diese können über wenige Tage bis mehrere Wochen anhalten. Einige Patienten können ernsthaft krank werden, weil die Toxine von Clostridium difficile den Dickdarm entzündlich verändern und schädigen können (man nennt dies eine Colitis).

Patienten haben ein erhöhtes Risiko für eine Infektion, wenn sie unter anderem:

  • älter als 65 Jahre sind
  • Antibiotika oder andere Arzneimittel einnehmen bzw. kürzlich eingenommen haben, die das normale Gleichgewicht der Darmbakterien verändern
  • ein geschwächtes Immunsystem infolge einer Erkrankung oder einer medikamentösen Behandlung, etwa einer Chemotherapie, haben
  • sich lange Zeit im Krankenhaus oder zum Beispiel in einem Pflegeheim aufgehalten haben
  • eine schwerwiegende Grunderkrankung haben
  • sich einer Darmoperation unterzogen haben

DIAGNOSE
Nur anhand der Symptome ist es schwierig, eine Infektion mit Clostridium difficile festzustellen. Daher wird im Labor eine Stuhlprobe auf das Vorhandensein von Clostridium difficile-Toxinen untersucht. Das Ergebnis liegt normalerweise innerhalb eines Tages vor, dies hängt jedoch von den Verfahren und Protokollen ab, die vom örtlichen Untersuchungslabor eingesetzt werden.

BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN
Die Clostridium difficile-Infektion kann mit speziellen Antibiotika behandelt werden. Diese werden im Allgemeinen über zehn Tage oral eingenommen. Leichtere Krankheitsfälle müssen gar nicht behandelt werden, jedoch kann der Arzt entscheiden, alle Medikamente abzusetzen, welche die Infektion verschlimmern könnten (z.B. andere Antibiotika).

Viel trinken ist hilfreich, um den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen.

Solange Sie an einer Infektion mit Clostridium difficile leiden, dürfen Sie keine Medikamente gegen den Durchfall einnehmen. Diese Arzneimittel könnten die Geschwindigkeit verlangsamen, mit der die Toxine aus dem Darm ausgeschieden werden.

Sie sollten unbedingt Ihren Arzt darüber informieren, wenn sich Ihre Symptome nicht bessern oder sogar zunehmen.

Erfahren Sie mehr über unsere Therapiegebiete:

Datenschutzrichtlinien  |  Nutzungsbedingungen  |  Musterrichtlinie Cookies    Copyright © 2019 Astellas Pharma